Historisches Reckenfeld

Ehemals - 1914/18 - war Reckenfeld ein riesiges Munitionslager. Heute sind noch einige historische Gebäude zu sehen.

Durch die Bauerschaften Entrup und Westerode führt die Tour zum Max-Clemens-Kanal und nach Reckenfeld. Vor dem 1. Weltkrieg wurde unter Kaiser Wilhelm  ca. 6 km vor den Toren Grevens ein riesiges Munitionsdepot  angelegt. Die Struktur der Anlage mit ihren rechtwinklig angelegten Straßen und den Gebäuden ist teilweise heute noch zu sehen. Nach 1945 entstand dann daraus das heutige Reckenfeld. 

Durch die Wälder des Scheddebroks geht es zurück nach Altenberge.

Verwandte Themen

Lebensqualität und Entschleunigung

Isabelle Stemmer genießt die Fahrten mit dem Rad zur Arbeit.

Für jedes Wetter gibt es passende Kleidung

Frank Tönies fährt ganzjährig mit dem Rad zur Arbeit nach Münster. "Es fühlt sich an wie ein wenig Urlaub vor und nach…

Ein Gewinn für die Umwelt und für's Portemonnaie

Hans-Peter Stemmer fährt regelmäßig durch die Bauerschaften mit dem Rad zur Arbeit

Fitness, Flexibilität und Klimaschutz

Das sind drei wesentliche Gründe für Birgit Koch-Heite, morgens 18 Kilometer mit dem Fahrrad zur Arbeit nach Münster zu…

Horstmar, Stadt der Burgmannshöfe

Nach einer Pättkesfahrt durch Felder, Wiesen und Wälder geht es nach Horstmar mit seiner spannenden mittelalterlichen…

ADFC Radtourenleitertreffen

Radtourenleiter aus den Ortsgruppen des Münsterlandes trafen sich im Mühlenhof in Münster

https://altenberge.adfc.de/artikel/historisches-reckenfeld

Bleiben Sie in Kontakt